Verkehrserziehung mit dem ÖAMTC: "Hallo Auto"

Die Kinder der 3. und 4. Klasse nahmen an der Aktion "Hallo Auto!" teil Diese wurde vom ÖAMTC und der AUVA für Volksschüler entwickelt. In diesem Alter kann sich so gut wie keiner vorstellen, wie lange es dauert, bis ein Auto zum Stillstand kommt - ein gefährliches Unwissen.

Aktion auf spielerische Weise: Die Kinder laufen miteinander um die Wette und sollen dabei plötzlich stehen bleiben. Diese Übung zeigt, wie schwer das Bremsen ist. sie merken, dass die Geschwindigkeit, die Beschaffenheit des Bodens und die Schuhsohlen einen großen Einfluss auf die Länge des Bremsweges haben.

Später schätzen sie den Anhalteweg eines Autos bei Tempo 50 und müssen feststellen, wie leicht man sich dabei irren kann.

Dann der Höhepunkt: Die Kinder dürfen das Auto selbst zum Stehen bringen. Dazu wird ein Fahrzeug mit einer Doppelbremsanlage eingesetzt. Die Kinder sitzen neben dem Fahrer gesichert in einem Kindersitz und führen - völlig ohne Gefahr - unter Anleitung eine Vollbremsung durch.

Das war für einige eine Mutprobe!

Die Kinder erlebten, dass ein Fahrzeug auch bei stärkster Kraftanstrengung des Lenkers nicht sofort zum Stillstand kommen kann.

Deshalb: Eigenverantwortung wird großgeschrieben! (Text: Evi Ranner-Jprdan)