Zauberflöte in Wien!

Am 5. Februar 2016 begab sich eine Gruppe von Kindern aus der 3. und 4. Klasse auf große Reise. Das Ziel war Wien. Ausgerechnet am Zeugnistag hatten wir die Möglichkeit die Zauberflöte für Kinder in der Staatsoper zu besuchen. Jedes Jahr nach dem Opernball findet diese Vorstellung für alle Volksschulkinder statt. Der Eintritt ist frei, nur für die Reisekosten muss man selbst aufkommen. Kurz vor 8 Uhr bestiegen wir in St. Veit den Zug, genauer gesagt, ich schon in Klagenfurt. Nach 4 Stunden Fahrzeit - ziemlich lange - kamen wir am Hauptbahnhof in Wien an. Von dort fuhren wir mit der Straßenbahn in die Innenstadt, Ausstiegsstelle Stadiongasse, denn wir hatten eine Besuch im Parlament geplant. Dort angekommen, wurden wir herzlich empfangen und eine hoch interessante Führung begann. Nicht nur das Gebäude ist beeindruckend, sondern auch die Vorgänge innerhalb. Danach spazierten wir den Ring entlang zur Oper, wo um 14:30 Uhr die Vorstellung begann. Die Oper war zum Bersten voll: 300 Kinder aus den Bundesländern. Voller Begeisterung folgten wir dem tun auf dem Parkett, einschließlich eines Teils der Wiener Philharmoniker, die ihre Instrumente vorstellten. 

Nach der Oper stärkten wir uns am Würstlstand, das muss sein! Frau Pichler (Stefans Oma) begleitete uns und führte uns dann auf einem Spaziergang durch Wien, vorbei an den Lipizzanern - die freundlich aus den Stallfenstern lugten - zum Stephansdom. Dort in der Nähe gab es noch gebratene Maroni. Schließlich bestiegen wir am Stephansplatz die U-Bahn und begaben uns wieder Richtung Hauptbahnhof. Um 22:00 Uhr endete die Reise wieder in St. Veit. Nun ging es endlich ab in die verdienten Ferien!